altar gross

ökumenischer Suppen- und Erlebnistag, Samstag 12. November 2016

Suppen- und Erlebnistag

Der Erlebnis- und Suppentag war ein Tag der guten Kontakte und der ökumenischen Verbundenheit. Zum ersten Mal begann der gemeinsame Anlass mit dem ökumenischen Gottesdienst in der reformierten Kirche Tal. Er stand unter dem Leitwort: Christen als Gewürze für die Gesellschaft. Am Schluss erhielten alle einen würzigen Tee, den Kinder zubereitet hatten. Dann traf sich die bunt gemischte Gästeschar in der Aula an den schön dekorierten Tischen. Das bewährte Küchenteam überraschte wieder mit einem feinen Menü, das von den charmanten Frauen des Frauenturnvereins serviert wurde. Die Frauen des Frauenvereins sorgten für ein feines Küchenbuffet mit Kaffee und aufgestellte Jugendliche von der Jugi Herrliberg boten verschiedenste Crêpes an. Am Verkaufsstand konnte man sich mit Produkten fürs Frühstücks-buffet eindecken. Das Kinderprogramm mit Schatzsuche und Postenlauf, von dem Cevi, den Konfirmanden und hilfsbereiten Eltern betreut, mit Bastelatelier und Kasperlitheater zogen kleine und auch grössere Kinder an. Herzlichen Dank allen 74 Helferinnen und Helfern (darunter 26 Jugendliche) für ihren grossen Einsatz. Wir dürfen je CHF 2600.00. an die beiden Projekte „spielzeit“ und „EinDollarBrille“ weitergeben.


Cyrilla Kauflin und Peter Vogt

Ökumenischer Gottesdienst HEGA 2016

„Was ist eigentlich gerecht?“

 

Ökumenischer HEGA-Gottesdienst vom 11.9.2016

Die Herrliberger Gewerbeausstellung startete am Sonntagmorgen um 10 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst. Die beiden Pfarrer Mate Lukac und Matthias Dübendorfer begrüssten in der Sporthalle Langacker die gut 100 Gottesdienst-besucher. Die beiden Seelsorger, unterstützt durch die Mitwirkung Freiwilliger beider Kirchgemeinden, gingen der Frage „Was ist eigentlich gerecht“ nach.

Das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Matthäus, Kapitel 20) nahm Matthias Dübendorfer als Vorlage.“Finded Sie das fair, wiä diä Arbeiter behandlet wärded? Di eintä stönd früä uuf und chrampfed dä ganz Tag under dä heissä Sunne, di andere lungered zerscht umä, schaffed dänn churz vor em Fiirabig no äs Stündli mit – und am Schluss verdiened alli gliich vill, nämli ein Denar.“

Ungerecht finden die einen, grosszügig die anderen. Ist es wirklich so, fragte Matthias Dübendorfer weiter, dass wir das, was wir bekommen auch verdient haben und haben wir das verdient, was wir bekommen? „Habe ich es verdient, in einem der reichsten Länder auf die Welt zu kommen? Haben wir es verdient eine gutbezahlte Arbeitsstelle zu haben, während andere mit gleicher Ausbildung und gleich guten Zeugnissen ausgesteuert werden? Und muss es wirklich sein, dass wir immer wieder das Gefühl haben, uns werde etwas weggenommen, wenn andere was bekommen? Wird unser Haus jetzt kleiner, nur weil der Nachbar auch eines baut?“

Durch Jesu Tod am Kreuz sind wir Erben vom Gottesreich geworden, welches nicht nur etwas ist, das in unbestimmter Zukunft irgendwann einmal kommt, sondern an Ostern vor 2000 Jahren begonnen hat. Und als Erben tragen wir Verantwortung für die Erbschaft. Und somit sei es unsere Aufgabe mitzuhelfen, dass das Himmelreich bereits auf Erden ein Stück Tatsache werde, und dass Gottes Gerechtigkeit oder eben Grosszügigkeit schon jetzt und hier erfahrbar wird.

Vermutlich schadet es uns nicht, dass uns unsere Seelsorger immer mal wieder einen Anstoss geben, damit wir unser himmlisches Leben hier auf Erden wahrnehmen.

Cyrilla Kauflin

Segensfeier 2016

Nach einem langen Sommer haben die Unti-Kinder am 26.8. Wiedersehen gefeiert. Auch in diesem Jahr war die Segensfeier zum Schuljahresbeginn der stimmungsvolle Einstieg ins Unti-Jahr.

Trotz Badewetter und hohen Temperaturen war die Kirche gut gefüllt, als Peter Vogt gemeinsam mit den Katechetinnen Barbara Bartl und Fiorina Stuber die Kinder und ihre Familien begrüsste.

Was wird uns in diesem Schulljahr erwarten? Wie werden wir die Herausforderungen meistern? Wer wird uns begegnen? Steht Gott mir bei?

Mit einer weisen Geschichte rund um die Tugenden eines Bleistiftes und einer einfühlsamen Meditation von unserem stellvertretenden Gemeindeleiter, Peter Vogt, bereiteten sich die Unti- Kinder auf ihre Segnung vor. Alle waren mit grosser Freude und Ernsthaftigkeit dabei und es kam zu einem lebhaften Austausch der Kinder.

Feierlich wurde es dann, als die Schüler nach Klassenstufen geordnet in den grossen Blütenkreis vor dem Altar traten, um von Peter Vogt mit Gottes Segen versehen zu werden. Die Katechetinnen bekräftigen diesen Segen am Taufbecken und konnten so jedes Kind persönlich im Unti-Jahr begrüssen.

Nachdem auch die Katechetinnen Barbara Bartl und Fiorina Stuber ihren Segen für ein erfolgreiches Unti- Jahr erhalten hatten, ging der Gottesdienst mit der Orgelmusik unseres geschätzten Organisten, Herbert Keller, stimmungsvoll zu Ende.

Froh und nach einem gemeinsamen Apéro gestärkt, machten sich alle voller Erwartung auf das kommende Unti-Jahr auf den Heimweg.

Barbara Bartl

Firmung 2016

Ein Jahr intensive Vorbereitung… Am Ende stand ein eindrücklicher Gottesdienst mit unserem Bischof Vitus. Es war eine tolle Zeit mit unseren Firmlingen und es war schön zu sehen, dass sie wirklich offen waren für den Empfang des Sakraments. Einen grossen Dank auch an Nadine Golinelli, die mit mir zusammen den Kurs geleitet hat!
Gefirmt wurden:

Weiterlesen ...

Erstkommunion 22.05.2016

Wer dabei war bei unserer Erstkommunionfeier, muss es gespürt haben: Unsere Kinder waren wirklich offen und breit für die geheimnisvolle Gemeinschaft mit Jesus am Altar.

Weiterlesen ...

Untiausflug 5.+6. Klasse

Direkt nach der Schule um 12.10 Uhr ging das Seeabenteuer los. Gemeinsam schlenderten wir zum Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen. Im Zug nahmen wir unser Mittagessen ein, lasen verschiedene Zeitungen und lachten viel.

Weiterlesen ...

Hofgottesdienst 05. Juli 2015

Besser hätte man es kaum erwischen können: Ein toller Ort, tolles Wetter und gute Stimmung. Unser ökumenischer Hofgottesdienst war wieder ein echtes Erlebnis.

Weiterlesen ...

Ministranten-Nachtfussball

Das war ja mal wirklich ein besonderer Abend und eine besondere Nacht…

Weiterlesen ...

Palmsonntag 29. März 2015

Es war wirklich ein unvergesslicher Gottesdienst: Prozession mit Esel um die Kir-che, mit selbst gebastelten Palmbuschen geschmückter Kirchenraum und ganz viele engagierte Kinder, die diese Feier gestaltet haben.

Weiterlesen ...

Kindersonntag 22. März 2015

Ganz viel ist im Leben Jesu passiert in den Tagen zwischen Palmsonntag und Ostern. Unsere Kinder haben diese ereig-nisreiche Zeit nachvollzogen und haben einen schönen Palmstrauss gebunden, der am Palmsonntag im Familiengottes-dienst gesegnet wurde.

Weiterlesen ...

Klausursitzung Kirchenpflege 2015

Hin und wieder ein bisschen mehr Zeit zu haben, um über wichtige Themen zu sprechen, kann nicht schaden
Wenn im gleichen Zug auch noch die Gemeinschaft gepflegt und eine schöne Umgebung genossen werden kann, dann umso besser.

Weiterlesen ...